• Finanzwissen

Kontaktlos bezahlen – schnell und sicher

Kontaktlos zahlen und das in wenigen Sekunden, bis zu einem Betrag von 50 Euro sogar ohne PIN und Unterschrift: Das Bezahlen per Funkübertragung etabliert sich auch unabhängig von der Coronakrise als gängige Bezahlmethode. Heute verfügen alle neu ausgestellten Debit- und Kreditkarten über die praktische Kontaktlosfunktion.

Lesezeit: 2 Minuten

Das Wellen-Symbol
Vielleicht haben Sie sich mal gefragt, was das Wellen-Symbol vorne auf Ihrer Debit- oder Kreditkarte eigentlich bedeutet. Ganz einfach: Es zeigt an, dass Sie mit Ihrer Karte schnell und einfach kontaktlos bezahlen können. Übrigens finden Sie das Logo auch in Geschäften und an Tankstellen- und Supermarktkassen, die diese Bezahlmethode akzeptieren.

So funktioniert‘s
Kontaktloses Bezahlen funktioniert auf Basis moderner Verschlüsselungstechnologien und gilt daher als besonders sicher. Der Vorteil: Sie müssen Ihre Karte nicht mehr aus der Hand geben, sondern halten sie einfach wenige Zentimeter vor das Lesefeld des Terminals an der Kasse. Dieses liest die Daten dann über die kontaktlose NFC (Near Field Communication)-Schnittstelle vom Chip Ihrer Karte ab. Anschließend erfolgt die Abbuchung von Ihrem Girokonto. 

Wichtig: Bevor Sie mit Ihrer neuen BankCard [Debitkarte] oder Mastercard [Kreditkarte] zahlen können, müssen Sie die Funktion einmalig aktivieren. Nutzen Sie Ihre neue Debit- oder Kreditkarte dafür noch einmal ganz „klassisch“ am Bezahlterminal z.B. im Supermarkt oder heben Sie davor zumindest einmal Geld am Automaten ab. Danach können Sie die Kontaktlos-Funktion automatisch nutzen.

Ihre Entscheidung
Natürlich können Sie nach wie vor selbst entscheiden, wie Sie am liebsten zahlen möchten – kontaktlos oder wie gewohnt die Karte am Terminal einstecken. Die kostenlose Kontaktlos-Funktion bei Ihrer BankCard [Debitkarte] können Sie übrigens jederzeit bequem an einem beliebigen Bankautomaten der Sparda-Bank München deaktivieren oder wieder aktivieren.

Sicher bezahlen
Das Kassenpersonal muss vor jeder Zahlung das Terminal neu aktivieren. Dadurch können Sie nicht aus Versehen oder doppelt bezahlen. Zusätzlich bricht das Terminal die Transaktion ab, wenn zwei Karten vor das Lesegerät gehalten werden. Gut zu wissen: Beim kontaktlosen Bezahlen werden keine persönlichen Daten, wie zum Beispiel Name, Geburtsdatum und Adresse, übermittelt.

Im Notfall richtig handeln
Das Bezahlen ohne PIN und Unterschrift ist für Kleinstbeträge bis 50 Euro möglich, die Höchstgrenze liegt bei insgesamt 100 Euro am Tag. Dieses Limit garantiert zusätzliche Sicherheit. Trotzdem müssen Sie Ihre Karte unverzüglich sperren lassen, wenn sie Ihnen gestohlen wurde oder Sie sie verloren haben. Das gleiche gilt, wenn Transaktionen auf Ihrem  Konto auftauchen, die Sie nicht nachvollziehen können. In solchen Fällen sind wir von der Sparda-Bank München der richtige Ansprechpartner.