• Region und Menschen

Mit Phantasie, Musik und Tanz für ein friedvolles Miteinander

Das von uns geförderte Kinder- und Jugendtheater EUKITEA verbindet seit mehr als 35 Jahren Kulturerlebnisse mit Prävention und Aufklärung: Spielerisch setzen sich Schüler*innen verschiedener Altersstufen auf Basis der gemeinsam gesehenen Aufführungen mit Themen wie Frie-densbildung, Mobbing-Prävention oder Resilienz auseinander.

Lesezeit: 2 Minuten

Jedes Theaterstück gibt wertvolle Impulse für die Stärkung der eigenen Persönlichkeit und den solidarischen Umgang mit anderen. Ein Konzept, das uns von der Sparda-Bank München sehr überzeugt! Schließlich sind Gemeinschaft, Toleranz, Fairness und Selbstvertrauen Werte, die von Kindesbeinen an fest im Lebensalltag verankert sein sollten. Deshalb unterstützen wir die Aufführungen des mobilen Theater-Teams an verschiedenen Schulen in Oberbayern bereits seit 2015 jährlich mit Spenden aus unserem Gewinn-Sparverein. Mit den Spendengeldern konnten bislang rund 100 Grund-, Mittel- und Realschulen sowie Gymnasien die mehrfach ausgezeichneten Theater-Produktionen von EUKITEA bei sich aufführen.

Von „A“ wie Achtsamkeit bis „Z“ wie Zuhören
Nach „Gut so!“ und „Am Rande des Regenbogens“ zeigen die Schauspielerin Kathrin Müller und ihr Kollege Giorgio Buraggi in diesem Schuljahr das Stück „Viola und das magische Friedensalphabet“ für Sechs- bis Zehnjährige. Dabei gehen die jungen Zuschauer*innen mit dem Mädchen Viola und dem Elefant Govinda, einem weisen Friedenslehrer, auf eine phantasievolle Traumreise. Durch wundersame Begegnungen, Musik, Tanz und spannende Geschichten lernen sie das Alphabet für ein friedvolles Miteinander kennen – von „A“ wie Achtsamkeit bis „Z“ wie Zuhören. Ziel ist es, den Kindern durch das Theaterstück die Zuversicht zu geben, dass sie aus eigener Kraft heraus wichtige Beiträge für den Frieden in sich selbst, in ihrer Umgebung und damit letztlich sogar in der ganzen Welt sorgen können.

Auch wenn jedes Stück für sich allein den Kindern bereits auf kreative Weise sehr wichtige Tipps und Handlungsoptionen aufzeigt, gibt es zur Vertiefung jeweils ein umfangreiches theaterpädagogisches Begleitprogramm mit Workshops, Elternabenden und Nachbereitungsmaterialien. So kann das Erlebte in den Schülerinnen und Schülern nachhaltig wirken und auch über den Unterricht hinaus langfristig auf ein solidarisches Miteinander einzahlen. 

Die langjährige Erfolgsgeschichte, auf die das nahe Augsburg ansässige Theaterhaus EUKITEA zurückblickt, bestätigt den pädagogischen Wert der präventiven Theaterstücke. Seit 1984 konnten mit über 80 Eigenproduktionen bereits weit über eine Million Kinder, Jugendliche und Erwachsene erreicht werden.

Soziale Projekte wie Eukitea können dank unseres Gewinn-Sparvereins mit Spenden unterstützt werden. Wie Sie selbst Gewinn-Sparer*in werden können, erfahren Sie hier.