• Nachhaltiges Leben

Strom sparen im Homeoffice: So vermeiden Sie Mehrkosten

Ein Großteil der Deutschen arbeitet seit über 2 Jahren vermehrt im Homeoffice. Expert*innen sind sich einig: auch nach der Pandemie wird das flexible Arbeitsplatzmodell nicht mehr wegzudenken sein. Viele Arbeitnehmer*innen haben sich inzwischen gut eingerichtet und die Arbeit von zu Hause bringt Vorteile, wie Flexibilität, Freiheiten oder eine Entlastung für den Verkehr. Gleichzeitig macht sie sich aber auch auf der Stromrechnung bemerkbar. Mit einfachen Tipps können Sie entgegenwirken und nachhaltig Energie sparen.

Lesezeit: 3 Minuten

Der PC läuft im Vollbetrieb, die Kaffeemaschine arbeitet auf Hochtouren und die Lampe brennt den ganzen Tag: Klar, dass diese Faktoren sich bemerkbar machen, wenn eine oder mehrere Personen plötzlich rund um die Uhr zu Hause sind. Natürlich lässt sich der Mehrverbrauch nicht komplett vermeiden. Beherzigen Sie dennoch ein paar Dinge, können Sie Ihre Stromkosten aber deutlich reduzieren. Zudem lässt sich die Arbeitszeit im Homeoffice ab sofort von der Steuer absetzen.

Arbeitsgeräte

Arbeiten Sie wenn möglich mit einem Laptop, statt einem Desktop-PC. Denn Notebooks verbrauchen im Vergleich viel weniger Strom. Während längerer Pausen und nach Feierabend sollte das Gerät dann vollständig heruntergefahren werden. Bei kleineren Pausen empfiehlt es sich immer, die Energiesparfunktion zu aktivieren. Das geht ganz einfach bei Windows über die Einstellungen (> System > Netzbetrieb > Energiesparen). Beim Mac wählen Sie den Ruhezustand über die Apple-Schaltfläche.

Schließen Sie während Ihrer Arbeit außerdem alle Programme, die Sie nicht benötigen. Denn Programme, wie der Internet-Browser, verbrauchen auch Strom, wenn Sie sie nicht aktiv nutzen. Und auch der Bildschirm spielt eine Rolle beim Stromverbrauch: Ein zu heller Desktop benötigt mehr Energie. 

Tipp: Vom Laptop über den Scanner bis hin zum Drucker: Bei manchen kommen einige Geräte am Arbeitsplatz zusammen. Hier kann eine ausschaltbare Steckdosenleiste sinnvoll sein, die Sie nach getaner Arbeit mit nur einem Knopfdruck deaktivieren können.

Licht

Richten Sie Ihren Arbeitsplatz so ein, dass Sie viel Tageslicht abbekommen, etwa vor oder neben dem Fenster. Für dunklere Tageszeiten besorgen Sie sich am besten eine sparsame LED-Lampe mit Dimmfunktion. So können Sie die Helligkeit nach Bedarf regulieren.

Mahlzeiten

Befinden sich mehrere Personen zu Hause, sollten Sie Ihre Mahlzeiten so organisieren, dass Herd und Mikrowelle nicht mehrmals in Betrieb sind. Verzichten Sie außerdem auf das Vorheizen des Backofens und reduzieren Sie die Backzeit, indem Sie die Restwärme zum Fertigbacken nutzen. Bei hohem Kaffeekonsum empfiehlt sich eine Filtermaschine. Planen Sie Ihren Tagesverbrauch und kochen Sie die entsprechende Menge in einer Thermoskanne.

Photo by Markus Winkler on Unsplash.